Lichtbogen

Das Lichtbogenspritzen ist ein leistungsstarkes Drahtspritzverfahren zur Herstellung von Beschichtungen, bei dem elektrisch leitende Werkstoffe verspritzt werden.

Dabei wird zwischen zwei Drähten aus gleichem oder auch unterschiedlichem Metallwerkstoff ein Lichtbogen erzeugt. Die Drahtspitzen werden bei einer Temperatur von rund 4000 °C abgeschmolzen und mittels Druckluft auf die präparierte Werkstückoberfläche geblasen.

Gun-Lichtbogen

Typische Schichtdicken liegen im Bereich 0.3–5 mm. Einsatzgebiete des Lichtbogenspritzens sind vor allem: Reparatur von Lager-, Gleitsitzpartien auf Maschinenbauteilen, Verschleissschutz, Korrosionsschutz, Reparatur fehlbearbeiteter Maschinenteile.